Porsche 928S4

Mit dem Modelljahr 1987 wird der 928 einer umfassenden Revision unterzogen. Die Karosserie erhält eine rundere Front und eine geänderte Heckpartie. Neue Techniken in der Kunststoffverarbeitung ermöglichen z. B. die Herstellung der größeren Rücklichter, die schon in den ersten Entwürfen Anfang der siebziger Jahre zu erkennen gewesen sind. Die rundere Front verbessert außerdem die Aerodynamic und der neue Flügelheckspoiler hinten entspricht nicht zuletzt dem Zug der Zeit, keine „Gummilippen“ an der Karosserie sehen zu wollen. Zusammen mit der großflächigen Unterbodenverkleidung in der Front und dem neuen Heckspoiler sinkt der cw-Wert auf 0,34.


Der nun weltweit einheitlich verwendete Vierventil-Fünf-Liter-Motor wird weiter überarbeitet. Er leistet 235 kW / 320 PS bei 6000 U/min, ist deutlich agiler als seine Vorgänger (430Nm bei 3000U/min) und erhält u. a. neue Kolben, einen neuen Zylinderkopf mit veränderten Brennräumen, zwei Elektrolüfter und eine veränderte Einspritzspinne. Zunächst wird der Motor für den Rest der Welt (R.d.W.) nur als Mehrausstattung (M298/299) mit Katalysator ausgeliefert, wobei aber auch die katalysatorlose Version sowohl mit verbleitem als auch mit unverbleitem Kraftstoff gefahren werden kann, wenn nur die Mindestoktanzahl von 95 ROZ erfüllt wird. Die Anpassung für das in Australien vorhandene bleifreie Benzin mit nur 91 ROZ wird durch Anpassung des Zündkennfeldes erreicht, wobei allerdings die Leistung auf 221 kW / 300 PS sinkt. Der Motor besitzt das LH-Einspritzsystem in der Version 2.3, die u. a. ein Notlaufprogramm, Möglichkeiten der Eigendiagnose und eine selbstlernende Lambda-Regelung enthält.


Als Bereifung erhält der S4 vorne 225/50 VR 16 auf 7x16 (ET 65) und hinten 245/45 VR 16 auf 8x16 Schmiedefelgen von Fuchs. Mit 1580 kg Leergewicht erreicht der S4 mit Schaltgetriebe nach 5,9 s die 100 km/h Marke und maximal 270 km/h. Die Automatikversion braucht 0,4 s länger und ist max. 265 km/h schnell. Ab Modelljahr 1989 kommt ein Reifendruck-Kontrollsystem (RDK) und ein Informations- und Diagnosesystem (Boardrechner) hinzu. Ab Mitte des MJ 1989 gibt es den 928S4 nur noch mit Automatikgetriebe - die Version mit Schaltgetriebe erhält einen geänderten Motor und heißt fortan 928GT. Ab Modelljahr 1990 gibt es das Porsche-Sperr-Differenzial (PSD) und ab 1991 im leicht überarbeiteten Innenraum Airbags für Fahrer und Beifahrer.