Porsche 928S

Mit dem Modelljahr 1980 erscheint zusätzlich der 928S. Durch Erweiterung der Bohrung von 95,0 auf 97,0 mm unter Beibehaltung des Hubs von 78,9 mm vergrößerte sich der Hubraum auf 4,7 l. Mit einer Verdichtung von 10,0 : 1 erreichte der Motor 221 kW /300 PS bei 5900 U/min und ein Drehmoment von 385 Nm bei 4500 U/min. Der 928S verfügt über eine geänderte Ansaug- und Abgasanlage.
Als Bereifung hat das Modell vorne und hinten 225/50 VR 16 auf 7x16 (ET 65) Schmiedefelgen von Fuchs. Porsche empfahl hinten die Verwendung von 21 mm Distanzscheiben, die auf längere Radbolzen gesteckt wurden. Die Radhäuser werden aber auch mit dieser Maßnahme nicht ganz ausgefüllt, das Fahrverhalten verbessert sich aber merklich. Die Spoiler vorne und hinten, die Seitenschutzleisten und die neuen Schmiedefelgen werten das Fahrzeug deutlich gegenüber dem "Ur-Modell" auf.
Vorne wird nun eine Faustsattelbremse verbaut. Bei unverändertem Leergewicht erreicht der Wagen nach 6,6 s die 100 km/h Marke und eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Die Fahrzeughöhe wird um ca. 30 auf 1282 mm reduziert. Äußerlich war das Modell an schwarzen Kunststoffspoilern an Bug und Heck erkennbar. Diese verbessern merklich Abtrieb und Höchstgeschwindigkeit und verbessern den cw-Wert auf 0,38. Inoffiziell wird diese Motorversion mit mechanischer Benzineinspritzung (K-Jetronic von Bosch) als „S1“ bezeichnet.

Mit dem Modelljahr 1984 wird der Motor überarbeitet. Beim inoffiziell „S2“ genannten Modell ist die Verdichtung auf 10,4 : 1 erhöht und dank elektronischer Benzineinspritzung (LH-Jetronic) leistet der Motor nun 228 kW / 310 PS bei 5900 U/min und 400 Nm bei 4100 U/min.
ABS gibt es 1983 als Mehrausstattung, serienmäßig ab 1984 (als erstes Serienfahrzeug weltweit) und ab Mitte 1985 werden vorne und hinten Vierkolben-Festsattelbremsen verbaut. Trotz des auf 1530 kg gestiegenen Leergewichts verbessert sich die Beschleunigung auf 6,2 s und die Höchstgeschwindigkeit auf 255 km/h. Ohne die Kunststoffspoiler vorne und hinten verringert sich allerdings die Höchstgeschwindigkeit um 5 auf 250 km/h. Wahlweise ist nun ein Viergang-Automatikgetriebe erhältlich.

Während des letzten Modelljahres 1986 des 928S wird dieser auch für Deutschland wahlweise in einer überarbeiteten Variante mit Katalysator angeboten. Dieses letzte Modell im bisherigen Design (nun „S3“ genannt) hat einen Fünf-Liter-Vier-Ventil-Motor und 288 bzw. in der USA-Ausführung 292 PS. Die Vergrößerung des Hubraums wird durch Erweitern der Bohrung auf 100 mm erreicht. Seine max. Leistung erreicht der Motor bei 5750 U/min und das max. Drehmoment beträgt 410 Nm bei 2700 U/min. Diesen Motor kann man vielleicht als Porsches ersten Schritt zur weltweiten Einführung der Katalysatortechnik unter Verwendung von bleifreiem Benzin bezeichnen.